Bitte recht mobilfreundlich!

Mobilegeddon, Single-Page Websites und PageRank


cotributed Box

Erstellt von

  • Arne König Regional Marketing Director DACH & EMEA
  • 12/06/2015

Seit dem 21. April 2015 hat Google seinen Suchalgorithmus so geändert, dass bei mobilen Suchabfragen Websites schlechter gerankt werden, die nicht für Smartphones optimiert sind. Obwohl Google die Optimierung für mobile Geräte schon seit Jahren forciert und sich diese Entwicklung abgezeichnet hat, hat das befürchtete „Mobilegeddon“ in der DACH-Region jetzt Anbieter wie wissen.de (-45% Sichtbarkeit bei mobiler Suche), XING (-33%) und die Drogeriekette DM (-23%) getroffen. Eine komplette Übersicht der Gewinner und Verlierer gibt es hier.

Die wichtigsten Kriterien, die Google für eine mobile-friendly Website zu Grunde legt, sind die Vermeidung nicht mobiltauglicher Software (wie Flash), große Textdarstellung (lesbar ohne Zoomen), Anpassung der Größe des Inhalts an den jeweiligen Bildschirm (responsives Design), so dass Nutzer nicht horizontal scrollen oder zoomen müssen und genügend Abstand zwischen Links, damit User sie problemlos antippen können.  Google bietet einen kostenlosen Test dazu an.  

Single-Page statt Multi-Page?

Obwohl von Google nicht ausdrücklich gefordert, ist so viel sicher: Die 3-Klick-Regel gilt nicht mehr. Insbesondere mobile Nutzer möchten die gesuchte Information so schnell wie möglich und möglichst ohne Klick(s) erreichen. Daher sind Single-Page-Websiten, oft auch „Longscroller“ genannt, bei Webdesignern so in Mode. Und: Sie sind ausgesprochen mobilfreundlich. Der Nutzer muss nicht mehr nach Menü-Links suchen, sondern kann durch vertikales Scrolling jegliche Information einfach erreichen. Die Darstellung passt sich dabei responsiv dem mobilen Endgerät an.

Es gibt aber auch Nachteile - Auftritt: SEO. Wenn jeglicher Content einer Website auf einer oder wenigen Pages platziert ist, müssen alle definierten Keywords auf diesen Seiten auftauchen. Wenn ein Unternehmen beispielsweise verschiedene Produkte anbietet und für jedes dieser Produkte verschiedene Keywords festgelegt hat, werden Google-Bots ein Problem damit haben zu verstehen, was der Fokus dieser Website ist, und sie entsprechend schlecht ranken. Außerdem wird die Seite immer langsamer laden, je mehr Content sie beinhaltet, besonders bei der zunehmenden Einbindung von Rich Media.

Single-Page und Page Rank

Google bewertet Seiten mit Hilfe des PageRank-Algorithmus, benannt nach seinem Erfinder Larry Page. Je mehr Links auf eine Seite verweisen, desto höher ist deren Gewicht; je höher das Gewicht der verweisenden Seiten, desto größer der Effekt. Bewertet wird also die Relevanz von Content / Websites für den Suchenden.

Eine einzelne Seite kann die Relevanz Ihrer primären Keywords steigern, schmälert aber die Bedeutung von Unterthemen, die es auf eigens angelegten Seiten leichter hätten, gefunden zu werden. In diesem Zusammenhang ist Googles Hummingbird-Update interessant. Es zielt darauf ab, die Bedeutung einer Suche mit relevanten Dokumenten zu verbinden, statt Suchworte mit Worten auf einer Seite abzugleichen. Wenn Sie nur eine Seite verwenden, die Ihr Unternehmen, alle Ihre Produkte und Themen beschreibt, wie relevant kann sie dann noch für jede einzelne dieser Sektionen sein?

Meine Empfehlung: ein Kompromiss

Wenn Sie bereits eine Multi-Page Website fahren, sollten Sie daraus keine Single-Page Website machen (so auch Tom Schmitz). Prüfen Sie mit Googles Test die Mobilfreundlichkeit Ihrer Seite und machen Sie wo nötig entsprechende, mobiloptimierte Anpassungen. Für die Startseite und wichtige Themen- /Kategorieseiten empfehle ich außerdem die Verwendung von Longscroller-Pages als Ergänzung der Mobilfreundlichkeit Ihrer Website. Der Trend geht weg von Relaunches hin zu kontinuierlichem Messen und Verbessern; eine komplette Mobilisierung des gesamten Web-Angebotes ist nicht zwingend notwendig.

Wenn Sie das Thema interessiert und Sie weitere Einblicke erhalten möchten, sind Sie herzlich zu unserem Webinar „Googles Mobile-Friendly Update – was müssen Sie als Marketer beachten?“, das wir gemeinsam mit unserem Partner T-Systems Multimedia Solutions am 16. Juni 2015 von 10:00 bis 10:20 Uhr veranstalten, eingeladen. Zur Anmeldung geht es hier.  




Diskutieren Sie diesen Artikel

Schreiben Sie den ersten Kommentar zu diesem Artikel.

Kommentar