Content und Commerce – ungleiches Paar oder starkes Doppel?

Die Verbindung von Content und Commerce liefert interaktive digitale Erlebnisse


Forrester - Content und Commerce

Wir nennen es das “Zwei-Seiten-Syndrom”: Die Trennung von Marken- (.com) und Commerce-Seiten (store. or /store) sorgt dafür, dass die Customer Experience hakt, weil Kunden von einer Seite zur nächsten springen müssen. Oft werden sie mit zwei verschiedenen Stimmen angesprochen; das Marketing konzentriert sich beim Kaufprozess auf die Suchphase, das Commerce-Team auf Konversionen in der Abschlussphase.

Während Web-Content-Management- (WCM) Lösungen interaktive Erlebnisse und Content-Lebenszyklen unterstützen, geht es bei Commerce-Lösungen um Transaktionen, Absatzförderung und Produkte. Zwei parallel laufende Lösungen führen zu Überschneidungen und Redundanzen. Sie erschweren eine effektive Kontrolle sowie die Auslieferung von einheitlichen Erlebnissen.

Leider ist dieser Branchen-Report nicht mehr verfügbar, bitte lesen Sie zum Thema den Fachbeitrag von Doug Heise.