Über CLAAS

Produktion von Informationsgütern


CLAAS

Informationen

  • Zentrales Content Management für Intra-, Inter- und Extranet
  • Klare Kommunikationsprozesse in einem internationalen Unternehmen
  • Aktuelle Informationen für Kunden, Händler und Mitarbeiter
  • 6.200 interne Nutzer, 100 Redakteure
  • 23,5 Mill. Page Impresions und mehr als 99,5% Verfügbarkeit

Weitere Informationen

Seit mehr als 90 Jahren überzeugt CLAAS Landwirte mit Maschinen und Serviceleistungen, die Maßstäbe setzen. CLAAS ist die Nr. 1 in Europa bei Mähdreschern und führt weltweit im Segment Feldhäcksler.

Das Familienunternehmen beschäftigt mehr als 9.000 Mitarbeiter. Vierzehn Produktionsstandorte, rund 100 Vertriebsgesellschaften und Importeure und über 5.000 Fachhändler in 140 Ländern sind tagtäglich im Gespräch, um Landwirten mit immer neuen Innovationen die Arbeit zu erleichtern.

Vielseitige Informationen aus verschiedenen Quellen einfach bearbeiten und verteilen

Mit komplexer Technik ganz nah am Kunden - gar nicht so einfach: CLAAS vertreibt seine Maschinen ausschließlich über Fachhändler. Jeder Markt erfordert unterschiedliche Angebote und Ansprachen schon in der Vertriebsphase. Im After Sales Geschäft halten detaillierte Informationen die Händler auf dem Laufenden. Nicht alles geht an jeden – im Gegenteil: Je nach Fachbereich, Verantwortung und Markt erhalten alle Empfänger unterschiedliche Informationen. Vor Projektstart werden viele der Dokumente per Fax, CD oder Post verschickt. Das ist teuer, langsam und fehlerträchtig. Ohne leistungsfähiges Enterprise Content Management geht es nicht mehr. Das Ziel: ein Web Content Management System für Inter-, Intra- und Extranet, das alle Dokumente zentral speichert und gezielt verteilt. Es soll Daten aus SAP und anderen vorhandenen Datenquellen übernehmen und modifiziert wieder dorthin zurückspielen. Und es soll so einfach bedienbar sein, dass alle Nutzer schnell und komfortabel Informationen abrufen, eingeben, verändern und verteilen können.

Zentrales Content Management und SAP Anbindung mit CoreMedia CMS

Den Ausschlag für die Auswahl von CoreMedia CMS gaben Modularität, offene Schnittstellen und die Anbindungsmöglichkeit an das hausinterne SAP. Implementierungspartner NIONEX erstellt zunächst das CLAAS Partner-Portal, über das Zentrale und Vertriebspartner weltweit kommunizieren. In weiteren Umsetzungsschritten folgen die Partner-Portale für nationale Fachhändler, das Suppliernet für Lieferanten und Einkäufer, das Intranet für Mitarbeiter und die Corporate Website von CLAAS.com mit allen internationalen Auftritten. Fachhändler können außerdem die CLAAS-Produktwelt direkt in die eigene Webpräsenz einhängen.

Grundlage der Content-Plattform ist die sogenannte WebBase. Diese kundenindividuelle Basisinstallation von CoreMedia CMS bietet allen Webportalen dieselben Funktionen an. Eine dieser Funktionen ist „SiteEdit“, in dem Mitarbeiter Inhalte direkt in der Seiten-Vorschau editieren. Alle Power-User arbeiten mit dem CoreMedia Editor. Bilder werden beim Upload automatisch auf das passende Pixelmaß umgerechnet. Ein leistungsfähiger Versionsvergleich erleichtert es, Änderungen zu verfolgen, die automatische Wiedervorlage passt auf, dass kein Update vergessen wird. Im Content-Pool speichert CLAAS Produktbeschreibungen, Handbücher, Präsentationen, Verkaufs- und Trainingsunterlagen, Marketing- und Shopartikel, Bedienungsanleitungen, Fotos, Grafiken, Videos, Animationen, Prospekte und alleweiteren Inhalte. Obwohl nur einmal angelegt, kann ein Inhaltsbaustein in mehreren Diensten angezeigt werden.

Daten werden von SAP an CoreMedia geliefert, in CoreMedia CMS bearbeitet und ausgeliefert, eine komplette SAP-Portalintegration ist in Vorbereitung. Der Content-Flow zeichnet die Bearbeitungsschritte von Inhalten auf und gibt die Möglichkeit über Änderungen im Quellportal informiert zu werden. Der CoreMedia Workflow Server automatisiert die Freigabeprozesse über die hinterlegten Zugriffsrechte. Partner-Portale, Suppliernet, Intranet, CLAAS.com – die verschiedenen Web-Portale der Content-Plattform haben sich zur zentralen Informationsdrehscheibe des Unternehmens entwickelt.